KPI-Dashboard Tool-Vergleich

KPI-Dashboard Tool-Vergleich

Der Markt wird derzeit fast schon überschwemmt von Dashboard-Tools. Ihr braucht ein KPI-Dashboard aber wisst nicht welches? Wir haben sie uns angesehen, um euch mit einem Vergleich einen Überblick zu geben.

Ob Web-Analyse, Suchmaschinenoptimierung, Social Engagement oder Conversion-Rate-Optimierung: wenn ein Unternehmen eines oder mehrere dieser Themen in ihre Marketingmaßnahmen mit einbezieht, müssen die relevanten Ziele übersichtlich und für den Entscheider leicht verständlich zur Verfügung gestelllt werden.

Natürlich könnte man die Daten aus den unzähligen Anwendungen extrahieren, über ein Reporting ausspielen und somit ins Unternehmen tragen. Damit die richtigen Personen(gruppen) jeweils für sie relevante und vor allem aktuelle Daten erhalten, eignen sich Dashboards besonders gut. Entscheider erhalten Grundlagen, Manager bekommen Überblicke und die Umsetzer wertvolles Feedback für ihre Arbeit. Hier ein Vergleich der gerade angesagten Dashboard-Tools.

Kriterien für den Dashboard-Vergleich

Bei unserer täglichen Arbeit mit den Tools, haben sich einige Kriterien heraus kristallisiert, die wir im Zusammenhang mit der Erstellung von Dashboards und im Umgang mit unseren Kunden als besonders wichtig erachten. Für unseren Dashboard-Tool-Vergleich haben wir die folgenden gewählt:

Quellen – Sehr wichtig sind die möglichen Technologiepartner, die eingebunden werden können. Bei der Vielzahl an Systemen, die für das Tracking eingesetzt werden, ist es vorteilhaft, wenn die Zahlen auch in das Dashboard einfließen können.

Bedienbarkeit – Sowohl bei der Erstellung, als auch beim späteren Umgang mit dem Dashboard ist man als Nutzer froh, wenn sich die Bedienung einfach gestaltet. Ein wichtiger Aspekt also für den Ersteller und Nutzer des Dashboards.

Design – Das „Look and Feel“ entscheidet auch oftmals darüber, ob ein Dashboard leicht zu erstellen ist. Später beim fertigen Dashboard sind es oftmals politische Gründe, die dafür sorgen, dass nicht nur der Inhalt zählt, sondern auch das Aussehen. Mit diesem Aspekt schätzen wir Tool-Oberfläche und die Anpassbarkeit des Dashboards ein.

Auswählbare Dimensionen & Metriken – Bei der Datenaggregation in Dashboard-Tools sind oftmals nicht alle, aus dem jeweiligen Analysesystem bekannten, Dimensionen und Metriken auswählbar. Mit diesem Parameter geben wir eine Hilfe, inwieweit die im Analyse-Tool vorhandenen Daten, auch im Dashboard genutzt werden können.

E-Mail Versand – E-Mails mit den Dashboard Daten sind sowohl als Reminder, sowie als klassische Reportingübermittlung nützlich.

Datencenter – Für viele Unternehmen ist, oftmals aus politischen Gründen, der Standort der Datenhaltung sehr wichtig. Deshalb geben wir hier Aukunft darüber, in welchem Land die Server stehen, auf denen die gesammelten Daten zusammen laufen.

CSV-File-Upload – Um ein möglichst breites Spektrum an Datenquellen abzudecken sind CSV-Dateien ein guter Standard. Dadurch können auch Daten aus Tools verwendet werden, für die der Dashboard-Anbieter keine Schnittstelle anbietet.

Dashboard-ToolQuellenBedienbar-keitDesignAuswählbare Dimensionen & MetrikenE-Mail VersandDaten-centerCSV-File Upload
DatapinegreendotgreendotgreendotgreendotgreendotEU (D)greendot
CyfegreendotgreendotyellowdotyellowdotgreendotUSAgreendot
KlipfoliogreendotyellowdotgreendotgreendotgreendotUSAgreendot
SimpleKPIreddotyellowdotgreendotyellowdotreddotEU (NL)greendot
GeckoboardgreendotgreendotgreendotgreendotreddotUSAgreendot
DashThisgreendotgreendotgreendotgreendotgreendotUSAgreendot
ClicDatagreendotyellowdotyellowdotgreendotgreendotEU (NL)greendot
Data StudioreddotgreendotgreendotgreendotgreendotUSAreddot

Stand: August 2016


Bitte gib eine gültige Mailadresse an.

Welches Dashboard-Tool nutzen wir?

Nicht selten kommen Unternehmen auf uns zu und fragen, welches Dashboard-Tool wir denn empfehlen würden. Auf diese Frage gibt es, wie bei vielen anderen Fragen auch, eine klassische Antwort: Es kommt darauf an!

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass für die Anforderungen vieler Unternehmen Datapine eine sehr gute Lösung ist. Nicht zuletzt auch deshalb, weil vor allem Firmen aus Deutschland sich nicht mit (weiterer) Datenhaltung oder Datenübermittlung ins Ausland befassen müssen. Datapine ist übersichtlich aufgebaut und ist gut geeignet um Dashboards für alle Unternehmensbereiche zu erstellen. Wenn es ein wenig komplexer sein muss oder wenn Daten noch sehr stark aufbereitet werden müssen, um sie übersichtlich zu präsentieren, ist unserer Meinung nach Klipfolio ein sehr geeignetes Tool. Aufgrund der Bedienung ist es nicht nicht unbedingt für jeden handhabbar, da Widgets teilweise über Formeln erstellt werden müssen. Die Ergebnisse sprechen aber klar für das Tool. Möchte man nur Daten aus dem Google-Universum in einem Dashboard abbilden, sollte man sich an das Data Studio halten. Einen Überblick über die Leistungsfähigkeit haben wir in unserem Artikel „Mit dem Google Data Studio Insights generieren“ zusammengestellt.

Sprich uns bei Fragen zur Erstellung von Dashboards gerne an.







Rate this post
Danny Behne
Danny Behne (Google+) ist als Digital Consultant für den Auf- und Ausbau der SEO- & Online-Marketing-Strategien für Kunden der mediaworx berlin AG verantwortlich. Zudem baut Danny als Analytics- und CRO-Consultant die Performance der Kunden aus. (Mail schreiben)

Deine Meinung ist gefragt

Deine Meinung*

Dein Name*
Deine Seite